Asyl ist Menschenrecht

 

- Ausstellung über Fluchtursachen, -wege und die Aufnahme Schutzsuchender

 

Auf das Schicksal der Flüchtlinge weist eine Ausstellung in der Staatlichen Berufsschule Neustadt/Aisch hin.

 

 

 

Warum fliehen Menschen? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Welche Wege müssen sie beschreiten, welche Hindernisse überwinden? Wo und unter welchen Umständen finden sie Schutz? Die von PRO ASYL mit Unterstützung u.a. von Brot für die Welt und Diakonie e.V. herausgegebene Ausstellung versucht, auf diese und andere Fragen Antwort zu geben. Sie schildert die Lage in Kriegs- und Krisengebieten sowie in den Nachbarregionen. Sie informiert über Fluchtursachen und Fluchtwege. Sie berichtet über die Situation an den EU-Außengrenzen sowie im Inneren Europas und Deutschlands.

Die Ausstellung ist zwar schlicht in ihrer Ausführung aber tiefgehend in ihrer Aussage. Sie verbindet informative Elemente mit emotionalen Bildern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Gruppe unbegleiteter minderjährigen Bürgerkriegsflüchtlinge hat im Unterricht diese Informationsausstellung aufgebaut. Die Jugendlichen aus Syrien, Eritrea und Afghanistan bereiten sich in der Berufsschule auf eine Ausbildung vor. Sie bekräftigen, dass die Bilder die Lebenssituationen von Menschen auf der Flucht sehr realistisch zeigen und nachdenklich machen. Genau so haben sie ihre Flucht erlebt.

„Die Plakate sollen aber auch zu Diskussionen anregen und eine Basis für fundierte Argumente im Sozialkundeunterricht liefern“, fasst der verantwortliche Lehrer Siegfried Holzmann das Ziel des Unterrichtsprojektes kurz zusammen. „Eine wirklich sehenswerte Ausstellung!“

Ab Montag, dem 23.11.2015, wird sie in der Aula der staatlichen Berufsschule 14 Tage lang zu sehen sein. Nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern alle Interessierten sind herzlich eingeladen sich zu den üblichen Unterrichtszeiten zu informieren. Der Besuch ist kostenfrei.