Junge Parkettleger lernen von der Bostik-Anwendungstechnik

Bei Fußbodenarbeiten ist viel Fachwissen Voraussetzung für das reklamationsfreie Verlegen von Parkett- und Bodenbelägen.
Am 18.05.2017 durften die Schüler der Parkettlegerklasse HPL 10b zwei Anwendungstechniker der Firma Bostik in den Werkräumen der Staatlichen Berufsschule in Neustadt / Aisch willkommen heißen.
Herr Volkmann und Herr Kollodzinski gestalteten einen ganzen Berufsschultag spannend und mit vielen praktischen Inhalten.

 

HP Bostik2017 7Herr Volkmann, selbst Parkettlegermeister, vermittelte den Schülern nicht nur theoretisch wichtiges zu Untergrunderkennung, Prüfung und Vorbereitung von Untergründen, sondern führte auch die dazu notwendigen Arbeiten gemeinsam mit der Schulklasse durch.
So wurden z. B. eine CM-Messung, eine fachgerechte Risssanierung und eine Ritzprobe vorgenommen.

Mit GMV, also dem „Gesunden Menschen-Verstand“ müsse der Parkettleger den Untergrund und die Baustelle unter dem Gesichtspunkt „TEST“, also Trocken, Eben, Sauber, Tragfähig, genau in Augenschein nehmen, so der Hinweis der Anwendungstechniker. Dazu bekamen die Schüler, neben vielen kleinen nützlichen Präsenten bei richtigen Antworten, die reich bebilderte Bostik-Untergrundfibel überreicht. In dieser sind auch Kopiervorlagen für ein Protokoll zur CM-Messung, zum Belegereifheizen und ein Vordruck zur Bedenkenanmeldung nach § 4 Abs.3 VOB/B, enthalten.

Auf drei vorbereiteten Verlegeflächen wurden die Grundierungen Renogrund PU Rapid und Nibogrund Express von den Schülern aufgetragen. Dass selbst eine faserarmierte Ausgleichsmasse problemlos verläuft und eine perfekte, ebene Verlegefläche erzeugt, konnten die Schüler eindrucksvoll bei der Ausgleichsmasse Niboplan FA 600 beobachten.
Dass das Nassklebeverfahren bei der Verklebung von LVT-Belägen immer die erste Wahl sein sollte, wurde von den beiden Anwendungstechnikern ausführlich erläutert und die Schüler konnten auf einer bereits gespachtelten Fläche Designbeläge verkleben.
Verschiedene Parketthölzer wurden z.B. mit dem schnellen, elastischen 1-K Klebstoff Parfix Eco Plus verklebt. Dabei konnte die Schüler die sehr saubere Anwendung aus dem 7 kg-Alubeutel kennenlernen.

Die beiden Fachlehrer Herr Raab und Herr Betz freuten sich am Ende der Veranstaltung nicht nur über die vielen von den beiden Technikern der Schule als Unterrichtsmaterial überlassenen Bostik-Produkte, sondern vor allem über den für die Schüler lehrreichen Fachvortrag. Die Klassensprecherin bedankte sich zum Schluss mit kleinen Präsenten bei Herrn Volkmann und Herrn Kollodzinski.